Die WERKSTATT
Forschungs- und Fortbildungsinstitut für Gestalttherapie, Systemarbeit und Kreativitätsförderung



entstand aus dem

  • GBAP Projekt: Entwicklungsforschung "Gestuftes Berater Ausbildungs-Programm" an der Universität des Saarlandes
  • Postgraduierten Pilot-Studiengang "Strukturelle Familientherapie" an der Kath. Hochschule für Soziale Arbeit Saarbrücken
  • Studienschwerpunkt Klinische Psychologie-Gestalt-therapie an der Universität Koblenz-Landau

 

Das Forschungs- und Fortbildungsinstitut wurde dann 1994 von dem Interventionswissenschaftler, System- und Psychotherapeuten Prof. Jürgen Klatte und der Kunst- und Gestalttherapeutin Usha Hamm unter der programmatischen Bezeichung WERKSTATT als WERKSTATT SÜDWEST gegründet. Es folgte die WERKSTATT NORD in Hamburg und Bordesholm.

 

Jürgen Klatte gehört zur Pioniergeneration der Gestalttherapie sowie der System- und Familien-therapie. Zusammen mit Usha Hamm konkretisierte er diese Ansätze

  • achtsamkeitsbasiert
    (vgl. auch Gendlin, Kabat-Zinn, Linehan)
  • emotions- und prozessfokussierend
    (vgl. auch Greenberg)
  • system-, bewusstseins- und kreativitätsdynamisch

Im achtsamen Dialog und mittels erlebens- und kreativitätsaktivierender Ausdrucksmedien kann sich dann schöpferische Emergenz ereignen - also der Schritt aus gewohnheitsmäßiger bzw. konfliktbedingter Begrenzung in das lebendige Sich-Entfalten personaler und sozialer Potentiale.